Sa., 23. Dez. 2017 20:30 Uhr
14. Spieltag
Beendet
Tigers Tübingen
69:77
Basketball Löwen Braunschweig
Tübingen
Braunschweig
16:1821:2512:1720:17
40.
22:32
Fazit:
Die Basketball Löwen Braunschweig gewinnen am Ende ein nicht immer schön anzuschauendes Spiel verdient mit 77:69 gegen die WALTER Tigers Tübingen. Den Tigers haben ganz schwache 20 Turnover und die schläfrigen Auftritte von Jordan und Stewart das Genick gebrochen. So sahen die Löwen am Ende des 3. Viertels mit 11 Punkten Vorsprung schon wie der sichere Sieger aus. Doch die Tigers zeigten Moral und kämpften sich durch die guten Richard (17 Punkte), Mönninghoff (15 Punkte, 5 Rebounds und 3 Assists) und Heyden (12 und 10) nochmal heran. Fünf Minuten vor Schluss war wieder alles offen, ehe der zuvor unsichtbare Klepeisz einen Dreier vom Parkplatz als Dagger verwandelte. Danach brachten die Gäste das Spiel von der Freiwurflinie nach Hause. Die Löwen konnten sich dabei abermals auf Eatherton (19 Punkte und 10 Rebounds) und Koné (12 und 5) verlassen. Für sie ist der Sieg ein wichtiger Big Point gegen den Abstiegskampf. Für Schlusslicht Tübingen kommt es in den nun anstehenden Spielen gegen einige Playoffkandidaten dagegen knüppeldick. Vielen Dank für Euer Interesse, frohe Weihnachten und bis zum nächsten Mal!
40.
22:26
Spielende
40.
22:25
Der eiskalte Stewart (1/9 FG) kann auch in der Schlussphase nicht liefern und vergibt einen Korbleger 20 Sekunden vor Schluss. Daraufhin wird Koné gefoult und sorgt mit zwei verwandelten Freiwürfen wohl für die Vorentscheidung.
40.
22:23
Die Tigers sind über der Teamfoulgrenze, Scott Eatherton wird an die Linie geschickt und verwandelt ganz stark beide Freebies. Damit bringt er seine Farben vier Zähler in Front. Hat Fischer noch ein Ass im Ärmel? Er nimmt eine Auszeit und schwört seine Mannen nochmal ein.
40.
22:21
Wahnsinn, Klepeisz nimmt einen Dreier vom Parkplatz und trifft das Ding. Es ist sein erster Korb der Partie, vorher war der Österreicher unsichtbar. Jetzt ist er aber in der Crunch Time da und trifft den Longball mitten ins Tübinger Herz.
39.
22:19
Jaramaz wird stark verteidigt von Heyden und lässt dann einen schwierigen Wurf liegen. Richard macht es auf der anderen Seite besser und bringt Tübingen erstmals seit einer gefühlten Ewigkeit wieder in Führung. Unfassbar!
37.
22:16
Braunschweig zeigt Nerven und Lansdowne leistet sich einen Schrittfehler, nachdem niemand von außen abdrücken wollte. Auf der anderen Seite ist Richard zur Stelle und haut einen ganz langen Zweier durch die Reuse. Die Halle ist voll da, während die Löwen sich wohl schon zu sicher waren. Dafür gibt es jetzt einen echten Krimi in der Paul Horn-Arena: 67:68!
36.
22:13
Die Löwen versuchen es momentan zu sehr mit dem Kopf durch die Wand. Sowohl Koné als auch Lansdowne nehmen den Kopf runter und wollen es erzwingen. Dabei lief es immer gut, wenn man Eatherton als Playmaker ins Spiel gebracht hat.
35.
22:09
Mathis Mönninghoff ist jetzt überall! Er macht fünf Punkte in Folge und packt in der Defense einen starken Block aus. Genau das haben die Tigers gebracht, die Halle ist wieder da und der Rückstand halbiert.
35.
22:08
Wer setzt jetzt mal ein Zeichen bei den Tübingern? Jordan und Stewart sind von der Rolle. Damit müssen andere in die Bresche springen. Vor allem Heyden und Mönninghoff spielen eine gute Partie und werfen alles in die Waagschale, was sie zu bieten haben.
33.
22:04
Das darf so aus Sicht der Tigers niemals passieren: Ryan Brooks wirft den Ball beim Einwurf an die Unterkante des Bretts, von wo aus der Spalding genau in den Armen von Janavicius landet, der den Ball nur noch in den Korb legen muss. Mit der Aktion dürfte Brooks ein Platz in den Bloopern der Woche sicher sein.
32.
22:02
Mathis Mönninghoff spielt weiterhin mit großem Herz und im Gegensatz zu seinen Nebenleuten trifft er auch gute Entscheidungen. Vor allem Stewart nimmt mehrfach sinnlose Dreier und wirft Pässe ins Nichts. Er agiert wie ein Schatten seiner selbst.
31.
21:59
Beginn 4. Viertel
30.
21:59
Viertelfazit:
Tübingen fiel im 3. Viertel in alte Muster zurück und spielte vor allem in der Offensive ohne Konzept. Die Tigers waren mehr mit sich selbst und den Schiedsrichtern als mit dem Spalding beschäftigt, sodass sich die Löwen vor dem letzten Durchgang auf elf Punkte absetzen konnten.
30.
21:57
Ende 3. Viertel
30.
21:56
Nawrocki bekommt den Ball nach einem Broken Play am Ende der Shotclock und haut einen langen Zweier mit dem Buzzer zur ersten zweistelligen Führung für die Gäste durch die Reuse.
29.
21:53
McCrea packt an der Grenze des Erlaubten einige Ellbogen aus und Koné muss leicht angeknockt die Platte verlassen. Schön ist das weiterhin nicht, was die Zuschauer in der Paul Horn-Arena zu sehen bekommen. Die Partie ist jetzt schon mehrere Minuten unterbrochen.
28.
21:50
Barry Stewart zeigt endlich mal, was er für ein starker Baller ist und schließt nach einem Crossover einen langen Zweier ab. Upshaw sorgt für das nächste Highlight und packt einen tollen Chasedown-Block aus. Das Momentum schwingt wieder ein wenig um, aber Lansdowne setzt sofort ein Zeichen, holt sich den Steal und schließt einen Leger mit Foul ab.
27.
21:44
Junge, junge, die Löwen ballern munter weiter aus der Distanz, treffen aber kein offenes Scheunentor. Sie sollten eher wieder konsequent den Weg in die Zone suchen und genau das machen sie jetzt auch: Der Ball wird von Janavicius gegen das Double Team auf Eatherton durchgesteckt, der ungedeckt stopfen kann. Fischer nimmt die Auszeit!
25.
21:41
Rebound- und Hustle-Maschine Theis muss mit seinem schon vierten Foul auf die Bank. Das wird vor allem Scott Eatherton gefallen.
25.
21:40
Die Tigers lassen den Ball klasse laufen und Heyden schließt den bislang besten Angriff der Hausherren mit einem And One ab. Na also, so kann das doch auch aussehen.
24.
21:38
Die Zielfernrohre aus der Distanz haben die Mannschaften weiterhin nicht richtig eingestellt, beide stehen bei 2/11 und damit 18 Prozent aus dem Dreipunktland.
23.
21:35
Scott Eatherton zieht unglaublich viel Aufmerksamkeit auf sich und schafft damit immer wieder Räume für seine zum Korb ziehenden Mitspieler, die sich dann zwischen einem Zuspiel und einem eigenen Abschluss entscheiden können.
22.
21:33
Und das dritte Viertel beginnt natürlich mit zwei Turnovern. Wie sollte es anders sein?! Wo ist eigentlich Jared Jordan? Von dem Point Guard-Veteran ist überhaupt noch nicht zu sehen und er steht bei einem +/- Verhältnis von -11 Punkten.
21.
21:31
Beginn 3. Viertel
20.
21:23
Halbzeitfazit:
Braunschweig führt zur Pause nach einer zerfahrenen ersten Hälfte verdient mit sechs Punkten. Beide Teams leisteten sich zahlreiche Fehler und hatten mehrfach Butterfinger. Die neun Turnover der Gäste klingen schon übel, werden aber von den 13 (!) Ballverlusten der Tigers noch in den Schatten gestellt. So sahen die Zuschauer einige wilde Angriffssequenzen. Bei den Gastgebern ragen vor allem Richard mit neun Punkten und Mönninghoff mit seinem umsichtigen Point Guard-Spiel heraus. Bei den Gästen sind wieder mal Eatherton (10 Punkte) und Koné (9) kaum zu stoppen. Der Löwen-Center wurde zwar meist eng gedeckt, fand mit seinen versierten Postmoves aber dennoch den Weg zum Korb. Es bleibt spannend, bis gleich!
20.
21:18
Ende 2. Viertel
20.
21:16
Javon McCrea macht seine ersten vier Punkte für Tübingen und schnappt sich gleich mehrere Offensivrebounds. Damit befeuert er vor der Pause einen kleinen Schlussspurt der Tigers, die wieder auf drei Punkte dran sind.
18.
21:11
Scott Eatherton wird immer wieder bearbeitet, die Gastgeber versuchen schon die Passwege zum Big Man dicht zu machen. Er kann sich aber mit feinen Pump Fakes im Post trotzdem durchsetzen und bringt sein Team wieder mit fünf Punkten in Front.
16.
21:08
Bei den Tigers haben vor allem die Aktionen von Mathis Mönninghoff Hand und Fuße. Der Guard bringt die Abwehr mit seinem Drive immer wieder zum Kollabieren und kreiert damit für seine Mitspieler.
15.
21:07
Die Dreierquote ist bei beiden Teams eine Katastrophe: Tübingen steht bei 2/8, Braunschweig bei 2/7 aus der Distanz. Mönninghoff will davon aber nichts wissen und versenkt einen ganz wichtigen Dreier aus der Ecke zum Ausgleich.
14.
21:04
Fisher brüllt unzufrieden von der Seitenlinie aufs Feld. Nach dem guten Start ins Viertel sind die Tigers abermals von der Rolle und so geht das Turnover-Festival weiter. Die Gäste nutzen die Leichtsinnigkeit von Tübingen für den nächsten Korbleger durch Koné.
13.
21:02
Die Gäste haben in der Defense wieder einen Zahn zugelegt und das wird auch auf der anderen Seite des Feldes belohnt. Koné bekommt einen völlig offenen Dreier und lässt sich nicht zweimal bitten: Nothing but net! Braunschweig ist wieder mit drei Zählern vorne.
12.
21:00
Braunschweig wirkt angesichts der Aggressivität der Tigers etwas von der Rolle. Eatherton wird dann aber bei einem versuchten Alley Oop gefoult und versenkt zweimal ganz sicher von der Freiwurflinie.
11.
20:58
Kris Richard gleicht die Partie aus und ist voll drin in der Partie, er steht bereits bei sieben Punkten. Zudem dominieren die Gastgeber die Bretter und dominieren die Löwen bei den Rebounds.
11.
20:56
Beginn 2. Viertel
10.
20:55
Viertelfazit:
Die Braunschweiger Löwen führen nach einem zerfahrenen und wilden Viertel nur mit zwei Punkten gegen Tübingen, eigentlich unglaublich angesichts von satten neun Turnovern der Hausherren.
10.
20:54
Ende 1. Viertel
10.
20:54
Die Hausherren stehen bei hanebüchenden neun Turnovern, kommen kurz vor der Viertelpause aber nochmal ran. Kris Richard bringt mit starkem Zug zum Korb die letzten Punkte des Durchgangs aufs Board.
9.
20:52
Starke Aktion von DeAndre Lansdowne. Zunächst schnappt sich der Point Guard den Steal und dribbelt die Kugel dann selbt im Fastbreak nach vorne. Er ist nicht mehr einzuholen und schließt mit einem krachenden Dunk ab.
8.
20:49
Braunschweig setzt die Aufbauspieler früh unter Druck und die Hausherren tun sich dadurch schwer ins Setplay zu kommen. McCrea schafft es immerhin an die Freiwurflinie zu kommen, lässt dort aber beide liegen. Immerhin setzt Theis nach und holt sich den Offensivrebound. Auch danach treffen die Tigers aber offene Würfe nicht.
7.
20:46
Sid-Marlon Theis tankt sich mal durch und schiebt Tim Schwartz im Post durch die Gegend. Er verwandelt seinen Hookshot und bringt seine Farben damit wieder ran. Struktur ist bei den Tigers allerdings noch nicht zu erkennen. Die Offense besteht vornehmlich aus Einzelaktionen.
6.
20:45
Bazoumana Koné sprintet nach einer Körpertäuschung durch die Zone und kommt danach zum einfachen Leger. Das ist zu einfach, da fehlt die Gegenwehr und so nimmt Mathias Fischer dann auch direkt die Auszeit.
6.
20:41
Das ist bislang alles andere als ein Offensivfeuerwerk, beide Teams hantieren mit der Kugel wie mit einer heißen Kartoffel und haben den Ball schon mehrfach weggeworfen. Sieben Turnover nach sechs Minuten sind eine amtliche Zahl.
4.
20:38
Mathis Mönninghoff schweißt jetzt für die Hausherren mal einen Dreier rein. Das hat seine Mannschaft gebraucht. Bei den Löwen macht Eatherton danach aber seine ersten Punkte und bringt die Löwen wieder mit 6:5 in Führung.
2.
20:34
Beide Teams starten nervös und eiskalt aus dem Feld und setzen die ersten Würfe daneben. Tübingen hat überhaupt noch nicht getroffen, während Brauschweig bei 1/5 steht.
1.
20:33
Spielbeginn
20:27
Ein Blick auf die Zahlen verrät, dass es an der Freiwurflinie bislang in dieser Saison keinerlei Geschenke für beide Teams gab. Sowohl die Tigers (68,5 Prozent) als auch die Löwen (68,8 Prozent) treffen besorgniserregend schlecht von der Charity Stripe. Auch hier wird heute sicherlich ein Schlüssel zum Sieg liegen.
20:24
Für die Braunschweiger setzte es zuletzt zwei Niederlagen am Stück und dementsprechend müssen sie aufpassen, nicht in den Abstiegskampf hineingezogen werden. Momentan liegen sie mit einer Bilanz von 5:8 auf dem 12. Tabellenplatz ein gutes Stück hinter den Playoffplätzen. Ein Sieg gegen das Tabellenschlusslicht Tübingen ist für die Menz-Truppe also Pflicht, wenn es im Tableau nicht noch weiter nach unten gehen soll.
20:20
In der Zone werden McCrea und Theis auch alle Hände voll zu tun haben, bekommen sie es doch mit Allstar Scott Eatherton zu tun, dem Dreh- und Angelpunkt der Braunschweiger Löwen. Der Center ist mit 18,1 Punkten und 8,8 Rebounds im Schnitt der alles entscheidende Akteur der Gäste. Headcoach Frank Menz lässt die Offensive regelmäßig über den Big Man laufen, der unter den Brettern kaum zu stoppen ist.
20:17
Tübingen hat jedenfalls personell nochmal nachgelegt und Center Javon McCrea von medi bayreuth verpflichtet. Er soll gemeinsam mit dem ehemaligen Löwen-Akteur Sid-Marlon Theis ein starkes Big Man-Duo bilden.
20:16
Die WALTER Tigers Tübingen warten nach 13 gespielten Partien weiterhin auf ihren zweiten Saisonsieg. Vor zwei Wochen konnten die Tigers mit 80:69 gegen Göttingen in der laufenden Saison erstmals als Sieger die Halle verlassen. Auch danach gelang es dem Team von Headcoach Mathias Fischer die Partie gegen Science City Jena knapp zu gestalten (69:74). Wird sich dieser kleine Aufwärtstrend heute fortsetzen?
20:13
Ein herzliches Willkommen zum Aufeinandertreffen zwischen den WALTER Tigers Tübingen und den Basketball Löwen Braunschweig am 14. Spieltag der BBL! Wer kann sich im Duell am Vorweihnachtsabend ab 20.30 Uhr in der Paul Horn-Arena durchsetzen?

Direkter Vergleich

Begegnungen
32
Siege Tigers Tübingen
11
Siege Basketball Löwen Braunschweig
21
Punkteverhältnis
2484 : 2568

Letzte Spiele

Sa., 18. Nov. 2023 18:30 Uhr
Basketball Löwen Braunschweig
Braunschweig
BRA
Basketball Löwen Braunschweig
18:30
n.V.
Tigers Tübingen
TÜB
Tübingen
Tigers Tübingen
Beendet
Sa., 23. Sep. 2023 20:00 Uhr
Tigers Tübingen
Tübingen
TÜB
Tigers Tübingen
20:00
64:78
Basketball Löwen Braunschweig
BRA
Braunschweig
Basketball Löwen Braunschweig
Beendet
Mo., 02. Apr. 2018 15:00 Uhr
Basketball Löwen Braunschweig
Braunschweig
BRA
Basketball Löwen Braunschweig
15:00
Tigers Tübingen
TÜB
Tübingen
WALTER Tigers Tübingen
Beendet
Sa., 23. Dez. 2017 20:30 Uhr
WALTER Tigers Tübingen
Tübingen
TÜB
Tigers Tübingen
20:30
Basketball Löwen Braunschweig
BRA
Braunschweig
Basketball Löwen Braunschweig
Beendet
Sa., 29. Apr. 2017 18:00 Uhr
WALTER Tigers Tübingen
Tübingen
TÜB
Tigers Tübingen
18:00
Basketball Löwen Braunschweig
BRA
Braunschweig
Basketball Löwen Braunschweig
Beendet

Höchste Siege

Sa., 26. Nov. 2011 20:00 Uhr
WALTER Tigers Tübingen
Tübingen
TÜB
Tigers Tübingen
20:00
94:63
Basketball Löwen Braunschweig
BRA
Braunschweig
NY Phantoms Braunschweig
Beendet
Sa., 22. Okt. 2016 18:00 Uhr
Basketball Löwen Braunschweig
Braunschweig
BRA
Basketball Löwen Braunschweig
18:00
Tigers Tübingen
TÜB
Tübingen
WALTER Tigers Tübingen
Beendet
Fr., 04. Apr. 2008 19:00 Uhr
NY Phantoms Braunschweig
Braunschweig
BRA
Basketball Löwen Braunschweig
19:00
92:66
Tigers Tübingen
TÜB
Tübingen
WALTER Tigers Tübingen
Beendet
Sa., 20. Apr. 2013 20:00 Uhr
WALTER Tigers Tübingen
Tübingen
TÜB
Tigers Tübingen
20:00
69:88
Basketball Löwen Braunschweig
BRA
Braunschweig
NY Phantoms Braunschweig
Beendet
Mo., 02. Apr. 2018 15:00 Uhr
Basketball Löwen Braunschweig
Braunschweig
BRA
Basketball Löwen Braunschweig
15:00
Tigers Tübingen
TÜB
Tübingen
WALTER Tigers Tübingen
Beendet